Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktueller Hinweis zum Coronavirus

Artikel

Hier informieren wir Sie zu den durch Belgien getroffenen Corona-Maßnahmen und auch zu den Reisemöglichkeiten.

 Wir haben die wesentlichen Infos für Sie als FAQs zusammengestellt:

Die Rechts- und Konsularabteilung ist für Besucherverkehr geöffnet  - allerdings nur mit Terminbuchung für jede konsularische Dienstleistung. Hinweise zur Terminbuchung und zu weiteren Regelungen erhalten Sie hier.

Reisen zwischen Deutschland und Belgien sind grundsätzlich möglich. Bitte beachten Sie für Reisen nach Belgien die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts. Belgische Staatsangehörige, die nach Deutschland reisen möchten, konsultieren bitte die Reisehinweise des belgischen Außenministeriums.

Was für Regionen gilt, die als Risikogebiet eingestuft wurde, erfahren Sie weiter unten.

Seit dem 01. August 2020 müssen alle nach Belgien Einreisenden 48 Stunden vor ihrer Einreise das Passenger Locator Formular ausfüllen und online absenden. Das Formular gibt es auf französisch, deutsch, niederländisch und englisch. Ausnahmen gelten für mit dem Auto reisende Personen, die weniger als 48 Stunden in Belgien bleiben wollen und solche, die sich weniger als 48 Stunden außerhalb Belgiens aufgehalten haben.

Wenn Sie nach Belgien einreisen und das Formular nicht ausgefüllt haben, kann eine Geldbuße in Höhe von bis zu 250,- € verhängt werden. Die Einreise von außerhalb des Schengengebiets kann bei Unterlassen des Ausfüllens bzw. Falschaussagen verweigert werden. Sollte es nicht möglich sein, das Formular online abzusenden, kann es auch an PLFBelgium@health.fgov.be gemailt werden. Reisende können auch eine ausgefüllte Papierversion mit sich führen und bei der Flughafenpolizei abgeben oder per Post an Saniport, Eurostation II, Place Victor Horta, 40 bte 10, 1060 Bruxelles schicken.

Das belgische Außenministerium stuft in Deutschland die Regierungsbezirke Stuttgart, Karlsruhe, Mittelfranken, Schwaben, Freiburg, Oberpfalz, Oberfranken, Ober- und Niederbayern das Land Brandenburg, die Freie Hansestadt Bremen, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Regionen Braunschweig, Hannover und Weser-Ems als „orange Gebiete“ ein. 

Einreisenden aus diesen Gebieten wird eine 14-tägige häusliche Quarantäne oder ein COVID-19-Test nach Einreise nach Belgien dringend empfohlen. Ausnahmen gelten für Berufspendler, Saisonarbeiter und Berufskraftfahrer sowie bei bestimmten Reisegründen. Die belgischen Behörden haben dazu ausführliche Informationen unter  FAQ Info-Coronavirus.be (International) veröffentlicht.

Für Transit durch Belgien, auch für Reisende aus den o.a. Gebieten, gelten diese Regelungen nicht.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Region Brüssel-Hauptstadt wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt.

Wenn Sie sich in den letzten 14 Tagen in der Region Brüssel-Hauptstadt aufgehalten haben und nun nach Deutschland reisen/zurückkehren, müssen Sie das Gesundheitsamt Ihres Wohnortes informieren und sich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Auf die Quarantäne kann unter Umständen verzichtet werden, wenn Sie innerhalb von 48 Stunden vor ihrer Ausreise einen Covid19-Test durchgeführt haben, der negativ ist (Testergebnis in deutscher oder englischer Sprache). Dies regeln die einzelnen Corona-Verordnungen der Bundesländer. Die Webseiten der Bundesländer mit Corona-Infos finden Sie hier.

Falls Sie vor Ausreise nicht getestet wurden, gilt eine Testpflicht in Deutschland.

Gleiches gilt für in der Region Brüssel-Hauptstadt lebende Personen, die planen, nach Deutschland zu reisen. Dann muss die Quarantäne am Aufenthaltsort in Deutschland erfolgen und das Gesundheitsamt dort informiert werden.

Sind Sie durch die Region Brüssel-Hauptstadt nur durchgereist, gelten diese Regelungen nicht.

Planen Sie lediglich einen Transit durch Deutschland (ohne Übernachtung!), gelten diese Regelungen ebenfalls nicht. Bitte beachten Sie dann die Regeln in Ihrem Zielland.

Ausführliche Informationen für Personen, die aus Risikogebieten kommen, bietet das Bundesministerium für Gesundheit.

Einreisende, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem durch das Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sind zur Durchführung eines Covid-19-Tests innerhalb von 14 Tagen nach Einreise nach Deutschland, zur häuslichen Quarantäne und zur Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt verpflichtet. Transitreisende sind von dieser Regelung ausgenommen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit.

Für welche Länder eine Reisewarnung gilt bzw. in welchen Ländern Quarantänepflichten gelten, erfahren Sie in den spezifischen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Welche Reiseverbote und -warnungen in Belgien gelten, erfahren Sie auf der Seite des belgischen Außenministeriums.

Die dort veröffentlichten Regeln können sich rasch ändern.

Unter https://reopen.europa.eu erhalten Sie außerdem einen Überblick der geltenden Regelungen in den verschiedenen Ländern der EU.

In Belgien gelten Reiseverbote für alle Länder außerhalb von Schengen/der EU sowie für bestimmte Länder und Regionen innerhalb von Schengen/der EU. Diese Länder sind auf der Website des belgischen Außenministeriums rot gekennzeichnet.

In diese Länder können Sie über Belgien nur reisen, wenn es sich aus belgischer Sicht um eine essentielle Reise handelt. Was essentielle Reisen sind, erfahren Sie in den FAQs des Portals „Info-Coronavirus“ unter der Rubrik „International“. Touristische und Besuchsreisen gehören nicht dazu. Die Reiseverbote werden durch belgische Behörden auch auf Ausländer und auch auf Personen angewendet werden, die nicht in Belgien leben. Planen Sie einen Besuchs- oder touristischen Aufenthalt in einem Land, das in Belgien als Risikogebiet eingestuft ist, ist die Reise nicht möglich.

Welche Regelungen aktuell gelten, erfahren Sie unter www.info-coronavirus.be/de/faq/. Wir haben die wichtigsten Regeln für Sie in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts zusammengefasst.

Belgische Informationswebsite zum Coronavirus

Internetseite des Belgischen Außenministeriums

Internetseite des Belgischen Krisenzentrums

Internetseite der deutschen Bundespolizei

Internetseite des deutschen Bundesministeriums für Gesundheit

Internetseite des deutschen Bundesinnenministeriums

FAQs des deutschen Bundesinnenministeriums

Internetseite des Robert-Koch-Instituts

Internetseite der Weltgesundheitsorganisation WHO

Wir empfehlen grundsätzlich allen Deutschen im Ausland, sich in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND einzutragen.

nach oben