Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Lebensbescheinigungen

Artikel

Lebensbescheinigungen (Erklärung zum Weiterbezug einer Rente) müssen grundsätzlich einmal im Jahr ausgefüllt und an den zuständigen Rententräger zurückgesandt werden um die Weiterzahlung der Rente zu gewährleisten.

Die Unterschrift der/des Rentenberechtigten muss dazu beglaubigt werden. Diese Beglaubigung kann in den meisten Fällen durch die belgische Wohnsitzgemeinde erfolgen, in Ausnahmefällen auch durch die Botschaft.

Um die Weiterzahlung Ihrer deutschen Rente zu gewährleisten, werden Sie jährlich vom zuständigen deutschen Rententräger gebeten eine Lebensbescheinigung zurückzusenden.

Die Unterschrift der/des Rentenberechtigten muss dazu beglaubigt werden. In der Praxis kommen insbesondere die folgenden örtlichen Amtspersonen und Behörden zur Bestätigung Ihrer Unterschrift in Frage:

  • Gemeinde-/ Stadtverwaltung,
  • Rentenversicherungsträger,
  • Notare.

Die jeweiligen Rentenversicherungsträger weisen in ihren Vordrucken darauf hin, wenn entsprechende Bestätigungen auch von anderen Stellen anerkannt werden, wie z.B. von Banken, Krankenhäusern und dem Roten Kreuz.

Vor dem Aufsuchen einer der genannten Stellen klären Sie bitte vorab die Kostenpflicht ab und welche Unterlagen mitzubringen sind.

Wenn die Inanspruchnahme der vorgenannten belgischen Stellen nicht möglich sein sollte, kann im Ausnahmefall Ihre Unterschrift bei der Deutschen Botschaft in Brüssel ohne Terminabsprache dienstags und donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr beglaubigt werden.

Zur persönlichen Vorsprache bei der Botschaft sind mitzubringen:

  • das Formular der Rentenbehörde (mit Anschreiben)
  • und ein gültiges Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis).

Der Vorsprechende sollte seine Unterschrift auf der Lebensbescheinigung erst vor der beglaubigenden Stelle vollziehen.

Die Beglaubigung der Unterschrift auf der Lebensbescheinigung für deutsche gesetzliche Rententräger ist nach § 64 (2) SGB X kostenfrei.

Es besteht jedoch keine Gebührenfreiheit bei

  • Betriebsrenten (z.B. VBL-Rente)
  • Zusatzrenten (z.B. aus der privaten Rentenversicherung) oder
  • ausländischen Renten.

Hier ist grundsätzlich eine Gebühr nach Ziffer 140 GebV zu erheben, derzeit € 25,00.

nach oben